MEC-Eggenfelden-Rottal e. V.
Modelleisenbahnclub seit 1983

Die Vereinsgeschichte von 1983 bis heute - 2010 - 2019

2010

Das Jahr 2010 sollte ein Jahr der Erneuerung werden, und das nicht nur an den Modellbahnanlagen. Am Gebäude bzw. darauf wurde das Dach erneuert und mit einer Aluminiumabdeckung erneuert. Anschließend wurde auf dem Dach noch eine Photovoltaikanlage installiert, damit wir für unsere ganzen Modellbahnanlagen unseren eigenen Strom produzieren können. Damit es in den kälteren Monaten immer schön warm ist wurde auch noch die Heizungsanlage ein wenig saniert und neue sparsamere Umwälzpumpen installiert. Im Keller fand dadurch eine große Aufräumaktion statt.

An den Modellbahnanlagen wurde natürlich auch wieder weiter gearbeitet. Die Rottalbahn wurde um einen weiteren Bahnhof erweitert, der Bahnhof "Wittibreut". Dieser hatte in der Realität aber nie einen eigenen Gleisanschluss erhalten. Die Geschichte dazu kann man in der Rottalbahn Geschichte nachlesen. Und am Hamburger Hafen wurde ein Containerverladeplatz aufgebaut.

An der Clubanlage wurde eine neue Tankstelle beim neuen Bahnhof aufgebaut. Die Tankstelle ist auch in das Ca-System eingebunden und kann "benutzt" werden. Ja auch so ein Fahrzeug muss mal tanken. Auf der rechten Seite, zwischen Bahnhof und Dorplatz, wurde die große Schlucht auf Vordermann gebracht und wieder verschönert. 

Im Dachgeschoss, auf der linken Seite, wurde wieder fleißig an der Jugendanlage gearbeitet. Und auf der rechten Seite, wo die N-Großbahnanlage steht wurde ebenfalls wieder einiges umgesetzt.

Zum Abschluss des Jahres konnten die Neu- und Umbauten der einzelnen Modellbahnanlagen wieder von den Besuchern, zu unseren Ausstellungen im November, betrachtet und erkundet werden. Ebenso freute sich jeder wieder auf den Eggenfeldener Christkindlmarkt mit unserer großen LGB-Anlage.

2011

Da ja im vergangenen Jahr im Keller fleißig aufgeräumt und saniert wurde konnte die Feinmechanik zum Instandsetzen des Club-Rollmaterials vom Dachboden in den Keller umziehen. Dort hat man es sich in einem eigens dafür eingerichteten Raum richtig heimelig gemacht. In den frei gewordenen Raum zog von nun an die Werkstatt des Car-Systems ein. Mittlerweile hatten sich so viele Fahrzeuge für das Car-System angesammelt, da müssen diese auch ordentlich gewartet werden.

Auf der Clubanlage wurde eine Straßenbahn in die Stadt integriert, diese wirt fortan nun ihre Bahnen dort ziehen. Im Kieswerk, unterhalb des Dorfes auf der rechten Anlagenseite, wurde ein voll funktionstüchtiger Bagger eingebaut.

An der Rottalbahn wurde kräftig am Gesamtunterbau und der Gleisverlegung weiter gearbeitet.

2012

Wie immer wurde Dienstags Abend, meist ab 19 Uhr oder auch früher, an den Modellbahnanlagen gebastelt und gewerkelt. An der Rottalbahn wurde die große Kurve, vorn Richtung Eingang, weiter ausgestaltet.

Am Car-System wurde die Entscheidung getroffen das Steuerungsprogramm Softlok abzuschaffen. Dafür wurde eine neue Funksteuerung, welche auf Basis von OpenDCC funktioniert, in Eigenentwicklung aufgebaut. Damit lassen sich nun die Fahrzeuge auch ohne einen stationären PC steuern. 

Auf der linken Anlagenseite, unterhalb des neuen Bahnhofes, wurde ein Landmaschinenhandel "eröffnet". Dieser ist mit schließbaren Toren, einer funktionierenden Hebebühne und einenm neu eingestellten Schweißer ausgestattet.

Über der Clubanlage, im Flugverkehr, gibt es auch Neuigkeiten. Die "Tante Ju" und das Zeppelin haben mit einem Medicopter 117 zuwachs bekommen. Nun ist auch die Luftrettung über der Anlage bei den Ausstellungen zu sehen.

Als neues Bauprojekt wurde eine kanadische Winterlandschaft in der Spurgröße Z (Maßstab 1:220), welche nur eine Breite von 6,5mm hat, begonnen. Auf der Anlage müssen noch viele Bäume "gepflanzt" werden.

mec geschichte 2012 marcel huber eroeffnungAls eigentliches Highlight für den Modelleisenbahnclub Eggenfelden wurden die diesjährigen Ausstellungen von unseren bayrischen Staatsminister für Umwelt und Geshundheit Herr Dr. Marcel Huber (hier rechts im Bild) eröffnet.

2013

Nach der Ausstellung zum Jahresanfang, welche wie gewohnt am 6. Januar stattfand, wurde sich wieder über die Gestaltung unserer Modellbahnanlagen her gemacht.  An der Rottalbahn wurde die "große Kurve" weiter ausgestaltet und das Gelände geformt. Am Hamburger Hafen wurde die alte Softlok-Software durch das Steuerungsprogramm TrainController™ ersetzt. 

An der Clubanlage wurde begonnen die Stadt hinter dem Hauptbahnhof neu zu gestalten, damit die Besucher mal wieder etwas neues entdecken können.  

Die Kanada-Winterlandschaft in Spurgröße Z, welche vergangenes Jahr begonnen wurde, konnte nun fertig gestellt werden. Dieser schöne Schaukasten kann nun zu den Ausstellungstagen bewundert werden. Wer möchte kann dann auch die vielen Bäume zählen, oder auch mal schätzen. 

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung standen wieder einmal Neuwahlen für den Vereinsvorstand an, aber da alle Vereinsmitglieder mit der Arbeit unseres bisherigen Vorstandes zufrieden ware gab es da keine Änderung.

2014
  • Toller Ausstellungstag am 6.Januar mit vielen begeisterten Zuschauern
2015

Dieses Jahr sollte ein Jahr der Musik werden. Als Stargast beim  Modelleisenbahnclub Eggenfelden begrüßten wir in unserem Vereinsheim den Boogie-Woogie und Blues-Pianist Axel Zwingenberger. Dieses Zusammentreffen kam durch ................................................ zustande, da im Leben von Axel Zwingenberger die Bahnbegeisterung einen großen Stellenwert hatte. 

Boogie Woogie und die Dampflok

Auf seinen Konzerttourneen Anfang der 1990er Jahre auf dem Gebiet der ehemaligen DDR fielen ihm viele der dort noch vorhandenen Dampflokomotiven auf, und die akustische Nähe der Dampfmaschinentechnik zur stampfenden Rhythmik des Boogie Woogie. Er belebte sein altes Hobby des Fotografierens wieder und spezialisierte sich auf Blitzlicht-Nachtaufnahmen fahrender Dampfzüge im Stil der Fotos von O. Winston Link. Zwingenberger dokumentierte seine Liebe zu Dampflokomotiven in einem Fotoband (Vom Zauber der ZügeISBN 3-926398-02-7) mit diesen selbst aufgenommenen Fotografien, ergänzt durch CDs mit Eisenbahn-Boogie-Woogies und Dampflok-Originaltönen. Zwingenberger gründete mit Freunden die „Stiftung Kultur auf Schienen“, um das Überleben und den Betrieb historischer denkmalgeschützter Schienenfahrzeuge wie der 18 201 zu fördern. In seinen Konzerten stellt er gerne Eisenbahnmusik vor.

Er kaufte immer wieder Wagen ehemaliger DDR-Regierungszüge, unter anderem den Nachrichtenwagen des Verteidigungsministeriums der DDR, und sorgt für deren Erhalt.

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Axel_Zwingenberger)

Auf der Clubanlage wurde ein sehr realistisches Feuerwerk in Betrieb genommen. Dies in vielen Stunden Leidenschaft mit viel Herz entstanden ist.

2016

Das Jahr 2016 sollte etwas beschaulich beginnen. Am 06. Januar stand natürlich, fest im Terminkalender verankert, die Ausstellung zum Dreikönigstag an.

Im März diesen Jahres führte die Vereinsmitglieder ein Ausflug nach München. Und das natürlich standesgemäß mit der Bahn und dem tollen Bayernticket, natürlich wegen dem Gruppenrabatt. Bei dem Ausflug sollten eine Kirche, das Valentin-Karlstadt Musäum und das Münchner Verkehrsmuseum besichtigt werden, ebenso wurde ein Zwischenstop auf dem Markt gemacht. Im Valentin-Karlstadt-Musäum gibt es viele Kuriositäten und Geschichten über den Komiker Karl Valentin zu sehen, das hat uns sehr viel Spaß gemacht. Im Verkehrsmuseum gibt es natürlich viel über verschiedene Fortbewegungsmittel zu sehen, allerdings haben sich die meisten auf die Modelleisenbahnvorführung, welche nur einmal am Tag stattfindet, gefreut. Anschließend ging es dann nach einem doch recht aufregenden Tag mit dem Zug wieder nach Hause.

In diesem Jahr konnte noch ein Clubausflug durchgeführt werden. Diesesmal verschlug es uns in das Berchtesgadener Land, genauer gesagt in das Hans-Peter-Porsche Traumwerk. Dort gibt es vieles um historisches Spielzeug bis zum Auto zu sehen. Diese einzigartige private Sammlung ist wirklich sehenswert, aber vorallem hat uns natürlich die riesige Modellbahn interessiert. "Viel Platz braucht das Traumwerk auch für die eigene Modelleisenbahn. Die Anlage in Hamburg - das Miniatur Traumland in der historischen Speicherstadt - ist zwar die weltgrößte Modelleisenbahnanlage, aber auch in Anger bekommen die Besucher viel zu sehen. Auf 400 Quadratmetern wurde eine spektakuläre Landschaft aufgebaut, mit zahlreichen Zügen und einer digitalen Lichtshow. Allein die Zahlen sind beeindruckend: Die Gleislänge beträgt 2,7 Kilometer. Es gibt 32 Bahnhöfe, 80.000 Bäume und 8.000 Bäume. Bis zu 40 der 180 Züge sind kontinuierlich unterwegs." (Quelle: https://www.br.de/radio/br24/sendungen/verbrauchermagazin/rasten-rasen-porsche-100.html)

Diese Jahr wurden die kommenden Ausstellungstage durch die Grußworte zur Eröffnung von der MdL Reserl Sem (Abgeordnete des Bayerischen Landtags für den Stimmkreis Rottal-Inn) am 13.11.2016 eröffnet. Dies wurde durch einen Feierlichen akt in den Räumen des Vereinsheimes gefeiert.

2017

Das Jahr 2017 sollte für den Modelleisenbahnclub Eggenfelden ein sehr spannendes Jahr werden. 

Der Januar begann schon mit einem großen Akt. Es stand der Umbau des Sägeraumes und dem anschließenden Flohmarkt an. Als ersten musste natürlich die vorhandene Ware aus dem Flohmarkt sicher verpackt werden.......so viele Sachen. Danach mussten einige räumliche Anpassungen durchgeführt werden, damit der Flohmarkt einen "eigenen" Raum bekam. Anschließend sah es aus wie auf einer Großbaustelle, da für den neuen Zugang zum Sägeraum ein Wanddurchbruch für eine Tür entstehen musste. Und zum Schluss wurde der neue Flohmarktraum wieder eingeräumt, damit zu den nächsten Ausstellungen wieder kräftig eingekauft werden kann. Pssst... Geheimer Tipp - Der Flohmarkt ist auch zu den Clubabenden geöffnet.

Schon im März stand, mit der Jahreshauptversammlung, eine sehr große Änderung für den Verein an. Bei dieser Jahreshauptversammlung kündigte Alfred Schropp seinen Rücktritt vom 1. Vorstand an. Es sei an der Zeit, dass die jüngere Generation nachrückt. Und ein neuer Abschnitt für den MEC beginnt. 

Eine Ära geht zu Ende - Stabwechsel beim MEC

Nach 34 Jahren hoch engagierter und unermüdlicher Tätigkeit für den Modelleisenbahnclub Eggenfelden, davon 27 Jahre als 1. Vorstand, stellte sich Alfred Schropp bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung. Sein langjähriges Wirken zum Wohle des Vereins wurde daraufhin von allen Anwesenden mit einem langen, stehenden Beifall gewürdigt.

 

Danach mussten natürlich Neuwahlen der Vorstandschaft durchgeführt werden. Dabei wurde Markus Linsmeier einstimmig von den Vereinsmitgliedern zum neuen 1. Vorstand gewählt. Die weiteren Posten gingen an, 2. Vorstand - Christian Hruska, 3. Vorstand - Udo Schluttenhofer, Kassierer - Erwin Diem, Schriftführer - Stefan Emmer. Die beiden Posten für die Leitung der Jugengruppe verblieben bei Sigfried Schönlinner und Manfred Hartinger.

Zusätzlich, zu einem Abschiedsgeschenk und Blumen für seine Frau Karin, wurde Alfred Schropp in einer ersten Amtshandlung der neuen Vorstandschaft zum Ehrenvorsitzenden des MEC ernannt.

 

2018
2019