MEC-Eggenfelden-Rottal e. V.
Modelleisenbahnclub seit 1983

Die Vereinsgeschichte von 1983 bis heute - 1983 - 1989

1983 - das Gründungsjahr

Auf Anregung von Herrn J. Wiedemann, über eine Zeitungsannonce, trafen sich siebzehn Eisenbahn-Begeisterte am 21.06.1983 im Gasthaus Baumgartner zu einem ersten Treffen zum Zweck der Gründung eines Modelleisenbahnclubs. Aufgrund des großen Zuspruchs wurden daraufhin weitere Treffen in dem Gasthaus vereinbart. Die Gründungsmitglieder (Joachim Wiedemann , Albrecht Alram , Oskar Ulm, Günter Viehhauser, Alfred Schropp, Hans Peter Fiedler , Dr. Max Bauer †, Georg Gruber, Stefan Wieshuber †, Stefan Spirkl, Xaver jun. Spirkl, Wolfgang Schüler, Peter Paul, Karlheinz Buxbaum †, Johann Aigner †, Wolfgang Reinisch, Manfred Wochinger)  sind teilweise auch heut noch am Geschehen im MEC Eggenfelden-Rottal e.V. beteiligt. Im Juli 1983 wurde der erste Vorstand des Modelleisenbahnclubs gewählt (1. Vorstand: Joachim Wiedemann, 2. Vorstand: Albrecht Alram, Schriftführer: Oskar Ulm, Kassierer: Günter Viehhauser).

mec geschichte 1983 erstes vereinshaus
Das erstes Clubhaus - Heiss Gebäude: Hier begann die Geschichte des MEC.

Im Dezember 1983 bezogen die Modelleisenbahner ihre ersten Clubräume (ein Raum und ein Nebenraum), welche die Größe von ca. 37qm besassen, diese befanden sich im alten Heiss-Gebäude in der Lauterbachstrasse, welche von der Stadt Eggenfelden zur Verfügung gestellt wurden. Weil die Räumlichkeiten schnell nicht mehr ausreichten wurde gegen Ende 1983 mit der Deutschen Bahn über die Anmietung einiger Räume im Eggenfeldener Bahnhof verhandelt.

mec geschichte 1983 erste anlage rohbau
Die 1. Anlage im Rohbau mit einigen Gründungsmitgliedern
mec geschichte 1983 erste anlage
Das war das Stellpult der ersten vom MEC-Eggenfelden gebauten Anlage.
mec geschichte 1983 gruendung zeitung
Zeitungsbereichte zur Vereinsgründung des MEC-Eggenfelden
1984
Nach einem Jahr kündigte uns die Stadt Eggenfelden die Räumlichkeiten im Heiss-Gebäude mit der Begründung, dass eine Firma dort ihren Firmensitz errichten werde. Die begonnene Modelleisenbahnanlage wurde daraufhin schnellstens fertig gestellt und beim Auszug in der Sparkasse Eggenfelden zum Weltspartag einem breiten Publikum vorgestellt. Die Anlagengröße vermaß 2,60 Meter in der Breite und 1,30 Meter in der Tiefe, auf der Anlage waren ca. 25 Meter Gleis mit 10 Weichen verlegt worden, ebenso befanden sich 15 Signale darauf.
mec geschichte 1984 weltspartag ausstellung
Zeitungsartikel zur MEC-Ausstellung am Weltspartag
mec geschichte 1984 ausstellung mitgliederwerbung
Mitgliederwerbung des MEC zum Weltspartag

Dem damaligen Vorstand (Joachim Wiedemann) ist es zu verdanken, dass während der Zeit im Heiss-Gebäude nach einer dauerhaften Bleibe gesucht wurde und mit der DB für den leerstehenden 1. Stock im Bahnhof Eggenfelden ein Mietvertrag zustande kam. Der Mietpreis betrug damals 0,80 DM/m², dafür musste aber auch der gesamte Stock saniert werden, was mit viel Arbeit, und ausschließlich durch Eigenleistung, der Clubmitglieder verbunden war.

Mit dem Umzug in den Eggenfeldener Bahnhof, im November 1984, konnte nun eine Fläche von ca. 45 Quadratmetern genutzt werden. Sofort nach dem Einzug wurde eine Clubanlage geplant und mit dem Bau begonnen.
mec geschichte 1984 erste anlagen
Im Hintergrund v.l. ???, Hans-Peter Fiedler, Oskar Ulm
Ebenso wurde mit dem Bau von vier Modellbahnanlagen begonnen, welche verkauft wurden. Mit deren Verkauf konnte erstmals eigenes Werkzeug und Eisenbahnmaterial für den MEC beschafft werden. Trotz der beengten räumlichen Verhältnisse wurde ein Jugendgruppe ins Leben gerufen. Es fanden sich sogleich neun "Modellbahn-begeisterte" Jugendliche zur ersten Jugendgruppe des MEC zusammen, sie bauten und bastelten Leidenschaftlich. Als Anerkennung der Leistungen für die Clubmitglieder und Jugendlichen kam der Nikolaus zur Weihnachtsfeier vorbei.
mec geschichte 1984 nikolaus
Der Nikolaus war beim MEC zu Besuch
Der Mitgliederbestand war nun auf 15 Erwachsene und 5 Jugendliche angewachsen.
1985
mec geschichte 1985 presseberichte

Seit dem 1. Januar 1985 war der MEC nun als offizieller Mieter im ersten Stock des Eggenfeldener Bahnhofs eingetragen.

Da der MEC sich im vergangenen Jahr vergrößern konnte wurden auch schon Auftragsarbeiten angenommen, daher wurde mit dem Bau einer solchen Anlage begonnen. Jeden Dienstag wurde eifrig gebaut und gewerkelt. Auch die Wüsche für eine Vergrößerung der eigenen Anlage waren da, dafür wurde ebenso mit weiteren Planungen begonnen.
mec geschichte 1985 150 jahre bundesbahn
Zum 150-jährigen Jubiläum der Eisenbahn in Deutschland veranstaltete der Modelleisenbahnclub eine Ausstellung im Stadtsaal von Eggenfelden. Es wurden Filme der Deutschen Bundesbahn gezeigt. Die fertig gestellte Auftrags-Anlage wurde zu diesem Anlass präsentiert und anschließend ausgeliefert.
thumb mec geschichte 1985 auftragsarbeit fertig
Eine fertige Anlage zum Ausliefern
Der Mitgliedsbestand war nun auf 22 Personen angewachsen.
1986

Nach einigen Auftragsarbeiten konnten wir nun bereits einen kleinen Werkzeug- und Materialvorrat unser Eigen nennen und so gehörte die Zeit, an der jeder sein eigenes Werkzeug mitbringen musste, der Vergangenheit an.

mec geschichte 1986 clubanlage 01
Die Arbeiten an der Clubanlage schritten zügig vorran und man konnte sich in Gedanken schon ausmalen wie die Anlage einmal fertig aussehen könnte. Aber eine fertige Anlage gibt es wohl kaum, und das weis so jeder begeisterte Modelleisenbahner.
mec geschichte 1986 clubanlage 02

Auf Grund des immer mehr in der Öffentlichkeit bekannt gewordenen Modelleisenbahnclubs ergab sich ein erneuter Auftrag zum Bau einer Kunden-Anlage. Dieses mal ist es eine Anlage mit einer kleinen Stadt un einer Mitelgebirgslandschaft. Zum Jahresende lieferten wir diese pünktlich aus. Die Anlage musste durch ein Fenster und über das Vordach herunter gebracht werden.

mec geschichte 1986 Zitzelsberger 05
Vom Eggenfeldener Bahnhof
mec geschichte 1986 Zitzelsberger 04
Die mühselige Auslieferung der Zitzelsberger Anlage
mec geschichte 1986 Zitzelsberger 03
In die Landshuter Strasse 135

Beim Kunden konnte die Anlage auch nicht durch das Treppenhaus, in das dafür vorgesehene Zimmer im ersten Sock, gebracht werden. Dafür mussten von einem zweiteiligen Fenster der Mittelpfosten herausgesägt, und die Anlage mit zwei Leitern von Außen in das Zimmer gebracht, werden.

mec geschichte 1986 Zitzelsberger 01
mec geschichte 1986 Zitzelsberger 02

Erstmals wurde in unseren Clubräumen eine bescheidene Weihnachtsfeier, mit Glühwein und Plätzchen zur Freude aller Mitglieder, abgehalten.

1987

Alsbald der Jahreswechsel vollzogen war wurde wieder jeden Dienstag an der Clubanlage weiter gebaut.

mec geschichte 1987 zeitungsbericht 01

Es wurde sich um eine kleinere Anlage von 2,2 Metern mal 2,1 Metern bemüht. Diese wurd von unseren Clubmitgliedern gebaut und gestaltet. Die Anlage sollte im Anschluss verkauft werden.

Ebenfalls konnte in diesem Jahr wieder eine Weihnachtsfeier für die Clubmitglieder stattfinden. Bei der Weihnachtsfeier wurden dann Dias und Videofilme der Schweiz vorgeführt.

mec geschichte 1987 zeitungsbericht 02
1988
mec geschichte 1988 plan clubanlage hbf

Nachdem im ersten Raum die Trassen und Gleisverlegungen der Clubanlage weitestgehend abgeschlossen waren, plante man im zweiten Raum den Hauptbahnhof mit großem Betriebswerk. Der Gleisplan wurde, wie bisher auch, von Hans Peter Fiedler entworfen und gezeichnet. Um zwischen den beiden Räumen eine Verbindung herszustellen, wurde die Mauer für die dopplegleisige Hauptstrecke durchbrochen.

In diesem Jahr entstanden erste Gedanken zum Nachbau der Rottalbahn, da der Fortbestand dieser nicht gesichert schien. Als erstes Element sollte der Bahnhof Eggenfelden auf einer Modulanlage entstehen. Da die Rottalbahn doch ein essenzieller Bestandteil der Region ist und war.

mec geschichte 1988 modul rottalbahn eg

Die Anlage sollte, mit Ausnahme des Moduls "Baywa-Eggenfelden", eine Tiefe von 70 Zentimetern und je Modul eine Länge von 130-170 Zentimetern betragen. Es wurden drei Module mit Schattenbahnhof gebaut. Die Idee des Schattenbahnofes erwies sich jedoch, wegen der darauf folgenden Unzugänglichkeiten, nicht als praktikabel. Daraufhin wurde sich auf ein Segment mit einer zweigleisigen Kehrschleife geeinigt. Die Kehrschliefe musste in der folgenden Zeit zweimal vergrößert und mit größeren Radien bestückt werden.

mec geschichte 1988 zeitungsbericht dezember

Sämtliche Gebäude wurden nach Plänen der damaligen deutschen Bundesbahn, im Maßstab 1:78 (für H0), nachgebaut. Die Baywa sowie das Bahnwärterhaus mit Schmiede und das Wasserhaus im Osten des Bahnhofs wurden dafür fotografiert und vermessen.

mec geschichte 1988 vorstand

Auch in diesem Jahr konnte wieder eine schöne Weinachtsfeier für die Clubmitglieder abgehalten werden.

1989

mec geschichte 1989 vereinsregisterbescheidMit dem Aufwärtstrend des MEC wurde die offizielle Gründung eines eingetragenen Vereins von der Vorstandschaft und den Mitgliedern beschlossen. Am 28. September fand die Gründungsversammlung statt und der neue Name "Modell-Eisenbahnclub Eggenfelden e. V." wurde zum Eintrag ins Vereinsregister beim Amtsgericht Eggenfelden am 30. Oktober 1989 angemeldet. 

mec geschichte 1989 vereinslogoDabei wurde auch unser MEC-Logo mit der BR01 erstellt. Dies sollte fortan im Schriftverkehr Verwendung finden.

Die Gebühren für die Vereinsgründung betrugen 41,04 DM für den Notar und 153,20 DM für die Justiezoberkasse München.

Ebenso fand eine Neuwahl der Vorstandschaft statt. Die Vorstandschaft setzte sich nun aus 1. Vorstand: Alfred Schropp, 2. Vorstand: Manfred Märkert, Schriftführer: Oskar Ulm, Kassierer: Günter Viehhauser zusammen.

Auch der Vereinsbeitrag wurde für die Mitglieder angehoben, der Jahresbeitrag betrug nun 90,00 DM für Erwachsene und 45,00 DM für Jugendliche.

In diesm Jahr wurde auch wieder eine Auftragsarbeit angefertigt. Diesesmal war die Anlage für einen Inhaber eines Möbelhauses in Eisenfelden. Die Anlage bemaß 2,50 Meter in der Tiefe und 3,0 Meter in der Breite. Die Gleise auf der Anlage waren in Märkllin K-Gleis ausgeführt. Neben einer Hauptstrecke mit zwei Gleisovalen bietete die Anlage viel Platz für ausführliche Rangiermöglichkeiten.

mec geschichte 1989 auftragsanlage lohr 01
mec geschichte 1989 auftragsanlage lohr 02
mec geschichte 1989 auftragsanlage lohr 03

Ebenso befand sich auf der Anlage eine Stichbahn, welche einen kleinen Badesee umrundete, diese endet an einem eingleisigen Bahnhof mit Ausweichgleis.

Die Anlage wurde wie immer betriebsbereit ausgeliefert und aufgestellt. Leider wurde diese Anlage vom Eigentümer aus Platzmangel im Jahr 2008 wieder abgebaut.

Eine schöne Weihnachtsfeier konnte mit den Mitgliedern zum Jahresabschluss auch wieder durchgeführt werden.